Nederlands | A A A

Zertifikate & Qualifikationen

Zum Thema "Barrierefreies Bauen / Wohnen / Modernisieren" gibt es bundesweit viele verschiedene Zertifikate, Seminare und Qualifikationen. Oft ist für den Laien nicht erkennbar, was sie bedeuten und wie stark qualifiziert die Teilnehmer tatsächlich sind.

Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und erklären Ihnen Bedeutung und Unterschiede der Zertifikate, die eine Voraussetzung dafür sind, dass ein Betrieb in unsere Datenbank aufgenommen werden kann.

Fachplaner für barrierefreies & komfortables Wohnen
(Akademie Gestaltung am HBZ Münster Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"Wohnen im Wandel")

Umfang: 80 Unterichtsstunden (10 Samstage)
Schwerpunkt: Gute Gestaltung, "Design für Alle"
Teilnehmer: Handwerker, Architekten, Planer (interdisziplinär)


Fachkraft für barrierefreies Bauen
(Öffnet externen Link in neuem Fenster"Handwerkszentrum "Wohnen im Alter"
HWK Düsseldorf, UZH Oberhausen)

Umfang: 200 Stunden (Fernlehrgang)
Schwerpunkte: Technische / medizinische Aspekte, Alter
Für: Handwerker, Planer, Betreiber seniorengerechter Anlagen


Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Elektrotechnik / Installation (Öffnet externen Link in neuem FensterGesellschaft für Gerontotechnik Iserlohn, ZVEH / ZVSHK)

Umfang: 2 Tage (1 Wochenende)
Schwerpunkte: Alter, Normen, gewerkespezifisch 
Für: Elektro- und Sanitärbetriebe


Barrierefreies Bauen, Planen und Einrichten
(Öffnet externen Link in neuem FensterFachverband tischlerNRW)

Umfang: 3 Tage
Schwerpunkte: technische Lösungen im (Innen-)ausbau
Für: Tischler, andere Bau-Handwerker